Zuhause auf den Einzug eines Hundes vorbereiten

Zuhause auf den Einzug eines Hundes vorbereiten

Wie bereite ich mein Zuhause auf den Einzug eines Hundes vorHurra, der Hund zieht bald ein! Was brauche ich denn eigentlich alles?

1. Zeit und Ruhe

Damit der Hund nicht schon in der Eingewöhnungszeit allein bleiben muss, sollten sich Berufstätige mindestens eine Woche Urlaub nehmen. Der Hund muss sich zunächst in Ruhe an sein neues Zuhause und an seine Familie gewöhnen. Den Hund in den ersten Tagen gleich überall mit hin zu nehmen oder viel Besuch zu empfangen gilt es zu vermeiden. Freunde und Verwandte, die schon neugierig auf das neue Familienmitglied sind, bittet man einfach um etwas Geduld.

Das Zuhause auf den Einzug eines Hundes vorbereiten, bedeutet natürlich auch sich eine Grundausstattung für den Hund zuzulegen. Hier ist eine Liste der Dinge, die dein Hund haben sollte. Man kaufe bewusst schadstofffreies Zubehör.

2. Näpfe und Futterplatz

Will man das Zuhause auf den Einzug eines Hundes vorbereiten, dürfen Näpfe und ein Futterplatz nicht fehlen. Aus welchem Material Futternapf und Wassernapf sind, ist weniger wichtig, als dass die Näpfe leicht zu reinigen sind und nicht rutschen. Der Hund sollte an seinem Futterplatz in Ruhe fressen und beim Trinken folgenlos eine Pfütze verursachen können.

3. Schlafplatz

Es gibt Körbe, Betten, Kissen und Decken. Auch eine Hundebox kann der Schlafplatz sein. Alles sollte leicht zu reinigen und dennoch komfortabel für den Hund sein. Der Schlafplatz muss groß genug sein, dass der Hund sich darauf ausstrecken kann. Man positioniere den Schlafplatz in einer ruhigen Ecke, wo der Hund sich zurückziehen kann, ohne sich einsam zu fühlen. Bitte testen, ob der Platz frei von Zugluft (durch offene Fenster oder Türschlitze) ist. Das ist ganz wichtig, wenn man das Zuhause auf den Einzug eines Hundes vorbereiten will.

4. Leine und Brustgeschirr oder Halsband

Für den Anfang mag ein Brustgeschirr sicherer als ein Halsband sein. Die Leine lässt sich am besten mit Karabinerhaken in der Länge verstellen. Halsbänder, die sich bei Zug zusammenziehen, tut man seinem Hund lieber nicht an.

5. Gassibeutel

Auch das Kaufen von Gassibeuteln gehört dazu, wenn man das Zuhause auf den Einzug eines Hundes vorbereiten will. Das einfachste Mittel, um das „große Geschäft“ seines Hundes zu entfernen, ist der Gassibeutel. In vielen Orten werden welche gratis ausgegeben.

Wie bereite ich mein Zuhause auf den Einzug eines Hundes vor6. Spielzeug

Ein oder zwei Teile reichen (zunächst). Spezielles Hundespielzeug ist meist besser geeignet, als etwa ausrangierte Teddys. Das Spielzeug muss klein genug sein, dass der Hund es mit der Schnauze packen kann, aber auch groß genug, dass er es nicht versehentlich verschluckt. Es sollten keine Kleinteile daran sein, die sich lösen oder abgebissen werden können – wie etwa Teddys Knopfaugen.

7. Pflegeutensilien

Lass dich beraten, welche Pflegemittel für die Haarpracht deines Lieblings geeignet sind. Es gibt für verschiedene Felltypen entsprechende Bürsten, Kämme, Hundshampoos etc.
Mit einer Zeckenzange ist die Entfernung von Zecken ganz leicht, achte darauf, dass der Kopf der Zecke unbedingt mitentfernt wird.

8. Zuhause auf den Einzug eines Hundes vorbereiten – Was darf nicht fehlen? Futter und etwas zu kauen!

Natürlich braucht dein neuer Mitbewohner etwas zu fressen und für die Zahnpflege Hundekuchen oder Kauknochen. Zunächst ist das beste Futter, das, was er gewohnt ist. Hunde reagieren oft mit Durchfall auf abrupte Futterumstellung – und der Einzug in sein neues Zuhause ist ja schon aufregend genug.

Geschrieben von:



Simone Schröder, Präsidentin und das “Gesicht” der Deutschen Gesellschaft zum Schutz des Hundes (DGSH) e. V.

Seit vielen Jahren widmet sie sich schon dem Schutz und der Hilfe von Hunden. Mit viel persönlichem Engagement, Herzblut und auch hohem wirtschaftlichen Einsatz betreibt die studierte Kommunikationsfachwirtin aktiven Tierschutz und unterstützt zahlreiche Projekte, die das Wohl des Hundes zum Ziel haben. Auch privat stehen bei Simone Schröder die Hunde an vorderster Stelle. Neben Königspudel Louis, Terriermischling Lotte aus Griechenland und Labradormischling Herr Lehmann aus Ibiza wohnt seit einiger Zeit auch Lasse, ein spanischer Kleinpudelmix, in ihrer Familie.
“Hunde sind die besseren Menschen!”
(Simone Schröder, Präsidentin DGSH)