Tierschutzprojekt Italienschenke-liebe-logo-mobile

Hilfe für die Fellnasen im Canile

Tierschutzprojekt ItalienDie Hunde in den italienischen Canili (Hundeverwahrlager) leiden schreckliche Qualen. Tierschutzprojekt Italien rettet sie aus ihrer Lage, doch auch der Verein braucht Hilfe.

Tierschutz-Shop Checkmark Icon Vorteile Gewinn

Doppelt glücklich

Futter spenden macht dich selbst und viele hungernde Fellnasen glücklich.

Tierschutz-Shop Checkmark Icon Vorteile Gewinn

Jedes Kilo hilft

Jedes gespendete Kilo Futter rettet einer armen Fellnase das Leben.

Tierschutz-Shop Checkmark Icon Vorteile Gewinn

Sicher spenden

Die Hilfe kommt garantiert an. Du erhältst Fotos und Videos der Spendenankunft.

Endstation Canile

Die Situation in Süditalien ist dramatisch. Die Hunde leben entweder auf der Straße, wo sie ganz auf sich allein gestellt sind und ihr Leben von Hunger, Durst und Misshandlungen geprägt ist. Oder noch schlimmer, sie werden in sogenannte Canili (Hundeverwahrlager) gebracht. Diese Canili werden von privaten Firmen geführt und die Betreiber kassieren jeden Tag pro Hund eine Pauschale und verdienen somit ihr Geld.

Im Canile werden die Hunde mit den letzten Resten gefüttert und auf engstem Raum eingesperrt. Manchmal verletzen die Betreiber die Hunde auch absichtlich, um sie gefügiger zu machen. Denn je weniger Ausgaben und je mehr Hunde im Canile, desto höher ist der Gewinn für die geldgierigen Geschäftemacher. Der Verein möchte all die armen Fellnasen retten, doch dafür braucht er deine Unterstützung.

Deine Futterspende rettet einer italienischen Fellnase das Leben.

tierschutzprojekte-italien-1

Ein Fünkchen Hoffnung

Das Tierschutzprojekt Italien möchte die Fellnasen vor dem traurigen Schicksal im Canile bewahren und unterstützt deshalb das Tierheim AIPA in der italienischen Region Atripalda in Kampanien, in dem sich fast 200 Hunde befinden. Dieses Tierheim wird vom Verein AIPA geführt, der sich dort ebenfalls um die ausgesetzten Straßenhunde kümmert, Aufklärung betreibt und versucht, ein Umdenken bei den Menschen zu bewirken.

Doch das Tierheim ist baufällig und somit eine Gefahrenquelle für Verletzungen. Dazu kommt, dass die Gemeinde dem Tierheim teilweise über Monate hinweg keine Hilfestellung gibt, die unzähligen Fellnasen jedoch permanent Futter und medizinische Versorgung benötigen. Auch der Tierschützer Andrea Tartaglia, der ebenfalls zum Verein AIPA gehört und sich in den dortigen Bergdörfern um die vielen ausgesetzten Welpen kümmert sowie sie vermittelt, wird von Tierschutzprojekt Italien unterstützt. Um gestärkt zu ihren neuen Familien reisen zu können, brauchen die hungrigen Streuner dringend Futter.

Darum braucht Tierschutzprojekt Italien deine Hilfe

Die Projekte, die der Verein unterstützt, wollen den Hunden ein besseres Leben ermöglichen und ihnen eine Chance auf eine schöne Zukunft geben. In den Canili werden die Hunde meistens nicht mal zur Vermittlung gestellt, sondern fristen ein trauriges Dasein in ihren engen Zwingern und verenden unter Qualen. Die ehrenamtlichen Tierschützer haben es sich zur Aufgabe gemacht, dies zu beenden und wollen private Unterkünfte errichten. Doch sie brauchen dringend Futterspenden, denn alleine können sie nicht alle 200 Hunde versorgen.

tierschutzprojekt-italien-2

25.000 Tierfreunde spenden regelmäßig Futter für Tiere in Not und empfehlen es weiter



Anonym
bitte fleissig spenden, die tiere sind auf unsere hilfe angewiesen
Anonym



Corina
Wenn wir gemeinsam spenden, und hier hilft jeder Betrag, sei er noch so “klein”,), dann können wir das Leid dieser armen Tiere etwas lindern. Bitte denkt immer daran.
Corina



Anonym
Bitte helft den armen Tieren, wer dieses Leid einmal vor Ort gesehen hat, kann nicht anders. Danke lieber Tierschutzshop!
Anonym