Mehrere Katzen aneinander gewöhnen

Katzenratgeber Katzen aneinander gewoehnen Tierschutz ShopEs wird häufig gesagt, dass Katzen Einzelgänger sind. Daher kommt es sehr oft vor, dass Katzen als Einzeltier gehalten werden. Aber Katzen sind sehr soziale Tiere, sie gehen nur gern allein auf die Jagd.

Es ist daher eigentlich anzuraten, dass man bei einer bereits vorhandenen Einzelkatze wenigstens eine Zweite dazunimmt. Denn so sehr wir uns als Halter auch bemühen, können wir einer Katze einen Artgenossen nicht ersetzen.

 

Wenn man sich entschlossen hat, eine zweite Katze dazuzunehmen, sollte man vorher ein paar Punkte bei der Auswahl des Artgenossen beachten:

  • Die Katzen sollten ein ähnliches Alter haben
  • Ein Kitten mit einer Seniorenkatze (> 10 Jahre) zu vergesellschaften bringt für beide Katzen keine Vorteile
  • Die Katzen sollten von ihrem Verhalten ähnlich sein
  • Eine aufgedrehte und aktive Katze wird sich in Gesellschaft einer ruhigen und schüchternen Katze nicht wohlfühlen und umgekehrt
  • Wurfgeschwister lassen sich oftmals auch als erwachsene Katzen gut vergesellschaften

Vor dem Einzug der zweiten Katze

Hat man die zweite Katze gefunden, sollten folgende Dinge noch vor dem Einzug der zweiten Katze beachtet werden:

  • Mindestens eine weitere Katzentoilette aufstellen
  • Es gilt die Faustregel: Anzahl der Katzen + 1 = Anzahl der Katzentoiletten
  • Es gibt nämlich Katzen, die eine Katzentoilette, die eine andere Katze benutzt hat, selbst nicht nutzen mögen
  • Zusätzliche Futternäpfe und Bettchen oder Kuscheldecken kaufen
  • Rückzugsmöglichkeiten für den Neuankömmling schaffen

Tag des Einzug der zweiten Katze

Ist der Tag des Einzugs da, sollte man sich als Halter viel Zeit lassen, um die neue Katze willkommen zu heißen. Am besten stellst du den Neuankömmling mit der Transportbox in einen Raum, in den deine Katze erst einmal keinen Zutritt hat. Stelle Futter und Wasser und die neue Katzentoilette in den Raum. Öffne den Transportkorb und warte ab. Das Warten ist für den Halter das Schwerste. Gebe der neuen Katze die Möglichkeit in ihrem eigenen Tempo die völlig fremde und neue Umgebung in Augenschein zu nehmen. Verlasse ruhig zwischendurch den Raum, damit die neue Katze auf Erkundung gehen kann. Deine Katze wird sicher mit Neugier oder auch Misstrauen vor der Tür des Zimmers sitzen. Denn sie versteht nicht, warum du einen „Eindringling“ in ihr Revier gebracht hast.

Zwei Katzen lernen sich kennen

Am Tag nach dem Einzug kannst du in aller Ruhe einen ersten Zusammenführungsversuch starten. Öffne die Tür des Raumes, sodass die neue Katze rauskommen kann oder deine Katze in den Raum gehen kann. Es gibt Zusammenführungen von Katzen, die ohne Probleme verlaufen und die Katzen schon nach kurzer Zeit sich verhalten, als ob sie schon immer zusammen waren. Es gibt aber auch Zusammenführungen, da dauert es mehrere Wochen, bevor eine Art Entspannung zwischen den Katzen eintritt.

Bist du in der Situation, dass die Zusammenführung deiner Katzen länger dauert, musst du als Halter Geduld und Ausdauer haben. Die Katzen bestimmen das Kennenlerntempo, nicht der Halter. Versuche gemeinsame, positive Situationen zu fördern. Beide Katzen sollen feststellen, dass es zusammen mit der anderen Katze eigentlich gar nicht so schlecht ist.

Geschrieben von:



Tina Krogull, seit 2008 Katzenpsychologin

Ihre Arbeit sieht sie als „Übersetzerin“ und Vermittlerin zwischen Katzen und deren Haltern. Ihre tierpsychologische Ausbildung hat sie in der Akademie für Naturheilkunde (ATN) in der Schweiz absolviert. Aktuell arbeitet sie an ihrer Zertifizierung zur Bach-Blüten-Therapeutin für Tiere nach dem Bach Centre und dem Natural Animal Centre, beides in Großbritannien. Sie selbst lebt inzwischen seit über 25 Jahren mit Katzen zusammen. Derzeit wohnen die Katzen Charlie, Sammy und Tiffy bei ihr und ihrem Mann. Weitere Informationen zu Tina Krogull sind zu finden unter: http://www.meinekatzeundich.de/