Unser Motto für Silvester lautet "Futter statt Böller" - bist du dabei?


Tierschutz-Shop Magazin Suche



 
 

Unser Motto: Futter statt Böller

Jedes Jahr werden an Silvester über 130 Millionen Euro für Böller regelrecht verpulvert. Wir entscheiden uns für „Futter statt Böller“ und erklären dir hier, warum wir extra dafür eine Futterspendenaktion ins Leben gerufen haben.

Für viele Menschen sind Böller der Höhepunkt der Silvesterparty - für Fellnasen sind sie die Hölle. Foto: SL Chen / shutterstock.com

Silvester ist der Höhepunkt eines jeden Jahres. Man blickt zurück auf das was war und ist gespannt, was das neue Jahr bereithält. Mit viel Lärm und bunten Lichtern verabschieden wir uns am 31. Dezember von den vergangenen 365 Tagen.

Doch was für viele Menschen einen gelungenen Jahreswechsel bedeutet, ist in vielerlei Hinsicht leider so gar nicht tierfreundlich.

Feuerwerk kann Panik auslösen

Vierbeiner reagieren sensibel auf die unbekannten Geräusche. Durch ihr feines Gehör nehmen sie den ohrenbetäubend lauten Krach noch intensiver wahr. Panik kann sich ausbreiten.

Viele Tiere laufen weg, weil sie sich erschrecken und zahlreiche verängstigte Tiere verunglücken im Straßenverkehr. Sie geraten in Panik beim Spaziergang und reißen sich von der Leine. Zu keiner Zeit nehmen Tierheime so viele Fundtiere auf, wie an Silvester.

Doch nicht nur unsere Haustiere, auch unzählige Tiere, die auf den Straßen im In- und Ausland leben sowie die Vierbeiner im Tierheim leiden extrem unter der lauten und bunten Silvester-Knallerei.

Sogar dort, wo Tierheime Kilometer weit weg von der nächsten Stadt entfernt sind, so wie es oft im Ausland der Fall ist, ist das Silvesterfeuerwerk ein großer Stressfaktor für die Tiere.

Ich muss die ganze Nacht im Shelter bleiben, um die Tiere zu beruhigen – auch im Ausland ist die Belastung durch Silvester extrem.”

Vera Poros, New Home for Strays, Rumänien

Immer mehr entscheiden sich gegen Feuerwerk

Wer ein Herz für Fellnasen hat, sollte also auf Silvesterkracher verzichten. In einigen Städten herrscht mittlerweile schon ein Feuerwerkverbot, in anderen wird darüber diskutiert.

Und sogar immer mehr Supermärkte verzichten auf das lukrative Geschäft und bieten keine Feuerwerkskörper mehr zum Kauf an. Ein großer Schritt. Immerhin geben die Menschen allein in Deutschland jedes Jahr rund 130 Millionen Euro nur für Böller und Raketen aus.

Der Verzicht auf Böller hilft unzähligen Fellnasen

Das Traurige: Nur ein Bruchteil dieser Summe könnte zahlreichen Hunden und Katzen auf der Straße und in den Tierheimen helfen und sie monatelang satt machen.

Würde also weniger Geld in Böller und mehr Geld in Futter investiert werden, wäre unzähligen Tieren geholfen. Man würde zum einen ein entspanntes Silvester für Haustiere wie Hunde und Katzen ohne Böllerwahnsinn unterstützen. Und zum anderen müssten heimatlose Fellnasen nicht mehr hungern.

Viele Fellnasen wollen sich in der Silvesternacht einfach nur verkriechen. Foto: smrm1977 / shutterstock.com

Schließe dich unserem Motto an

Genau aus diesem Grund haben wir die Futterspendenaktion „Futter statt Böller“ ins Leben gerufen. Jedes Jahr kurz vor Silvester wollen wir ein Zeichen setzen und die Menschen darauf aufmerksam machen, dass sie mit ihrem Geld Sinnvolles tun und Furchtbares vermeiden können.

Je mehr Menschen sich unserem Motto anschließen und für Futter statt Böller entscheiden, umso mehr Vierbeinern helfen wir. Mach auch du mit und hilf uns dabei, gleich zwei Träume Wirklichkeit werden zu lassen: Ein friedliches Silvester für Mensch und Tier und weniger hungernde Fellnasen überall in der EU.

Entscheide dich für Futter statt Böller

Lass uns gemeinsam den heimatlosen Vierbeinern Hoffnung auf ein besseres 2020 schenken.

Geschrieben von

Als Gründerin von Tierschutz-Shop ist es mir eine Herzensangelegenheit über Tierschutz zu berichten. Ich will Aufmerksamkeit für aktuelle und wichtige Tierschutzthemen schaffen. So kann ich Tieren eine Stimme geben und zur Verbesserung ihrer Situation beitragen.
Geschrieben von
Als Gründerin von Tierschutz-Shop ist es mir eine Herzensangelegenheit über Tierschutz zu berichten. Ich will Aufmerksamkeit für aktuelle und wichtige Tierschutzthemen schaffen. So kann ich Tieren eine Stimme geben und zur Verbesserung ihrer Situation beitragen.


Teile diesen Beitrag: