Jubel in Russland: Spendenankunft für gerettete Streuner!


Tierschutz-Shop Magazin Suche



 
 

Jubel in Russland: Spendenankunft für gerettete Streuner!

Zur WM im Juni 2018 sollten in Russland tausende Streuner getötet werden. Die Tierschützer von Tierschutzhunde Russland e.V. handelten sofort und retteten so viele Hunde und Katzen wie möglich von den Straßen.

Spendenankunft-bei-Tierschutzhunde-Russland-e.V.-2
Dieser Lkw brachte die vielen gesammelten Futterspenden von Tierfreunden sicher zu den Fellnasen im russischen Tierheim.

Unter dem Motto “STOP! Notstand in Russland” starteten wir von Tierschutz-Shop einen Aufruf und sammelten gemeinsam mit vielen Tierfreunden unglaubliche 23 Tonnen Futter für die rund 3.200 russischen Vierbeiner. Schau dir jetzt an, wie sich die Fellnasen über die Spendenankunft freuen!

Spendenankunft-bei-Tierschutzhunde-Russland-e.V.
Die Fellnasen von Tierschutzhunde Russland e.V. sowie alle Zweibeiner des Vereins bedanken sich von Herzen bei allen Tierfreunden für diese großartige Hilfe!
Spendenankunft-bei-Tierschutzhunde-Russland-e.V.-1
Einfach toll! So viele Tierfreunde haben ein Herz für die Streuner in Russland bewiesen und geholfen.

Dank des gesunden, nahrhaften Futters werden die Vierbeiner wieder satt und kommen zu Kräften. Anschließend können sie vermittelt werden und endlich das Glück bei ihrer ersten eigenen Familie genießen.

Darum brauchten die russischen Streuner Hilfe

Es war ein gefährliches Rennen zwischen Hundefängern und Tierschützern: Die Straßen Russlands sollten von Streunern “gesäubert“ werden, die Tierschützer in Russland versuchten dies mit allen Mitteln zu verhindern. Immer wieder gerieten sie dabei mit den brutalen Hundefängern aneinander.

Sie berichteten, wie grausam die Doghunter vorgingen: Die Streuner würden angeschossen und dann hilflos zurückgelassen, andere eingefangen, abtransportiert und ohne Betäubung vergiftet oder vergast. Es war unsagbar schlimm!

Hilf mit einer Futterspende!

Spende jetzt Futter über die Wunschliste, damit kein Vierbeiner hungern muss!

 Aufgeben? Keine Option!

So viele Fellnasen wie möglich sammelten die Tierschützer auf den Straßen ein, um sie vor den Hundefängern zu retten. Doch das hatte zur Folge, dass die zwei Tierheime von Tierschutzhunde Russland e.V. rasend schnell völlig überfüllt waren: Rund 3.200 Hunde waren hier zwar in Sicherheit vor den Hundefängern, jedoch nicht vor dem Hunger.

Alle diese Hunde brauchten jeden Tag dringend Futter – ein völliger Ausnahmezustand! Weil ohne Hilfe nicht alle Fellnasen versorgt werden konnten, entschieden wir uns zu handeln. Mit dem Appell “STOP! Notstand in Russland” riefen wir Tierfreunde dazu auf, den russischen Schützlingen über die Wunschliste lebensrettendes Futter zu spenden.

Die Hilfsbereitschaft war überwältigend: Insgesamt erhalten die Fellnasen von Tierschutzhunde Russland sagenhafte 23 Tonnen Futter! Auch wir bedanken uns bei allen, die mitgeholfen haben!

Spendenankunft-bei-Tierschutzhunde-Russland-e.V.
Dank der Futterspenden können die Fellnasen von Tierschutzhunde Russland e.V. neue Hoffnung schöpfen. Danke!

Freu auch du dich mit den futternden Fellnasen! Alle Bilder und Videos der Spendenankunft findest du hier.

Geschrieben von

Durch Tierschutz-Shop und meinen Hund Cuco lerne ich täglich Neues über die Themen Tierschutz und Leben mit Tier. Dieses Wissen teile ich hier in unserem Magazin mit dir. Als Chefredakteurin bin ich immer neugierig auf deine Ideen, Lob und Kritik - schreib mir gerne an [email protected]
Geschrieben von
Durch Tierschutz-Shop und meinen Hund Cuco lerne ich täglich Neues über die Themen Tierschutz und Leben mit Tier. Dieses Wissen teile ich hier in unserem Magazin mit dir. Als Chefredakteurin bin ich immer neugierig auf deine Ideen, Lob und Kritik - schreib mir gerne an [email protected]


Teile diesen Beitrag: