Igel im Winter

Tierschutz-Magazin 2016_Igel im Winter_Igel Hund Wiese_300x200px

Kurz bevor die kalte Jahreszeit beginnt, erobern Igel die Gärten. So kannst du aktiv beim Überwintern helfen.

Tierschutz-Magazin 2016_Igel im Winter_Igeln helfen Wiese neu

Foto: Shutterstock

Vorbereitungen im Herbst

Die kleinen Tiere mit ihren süßen Knopfaugen und ihrem hübschen Stachelkleid sind eigentlich nachtaktiv. Aber im Herbst kommen sie auch tagsüber aus ihren Verstecken, um sich auf den Winterschlaf vorzubereiten. Für diese Zeit brauchen sie nämlich genügend Fettreserven und einen trockenen und vor Frost schützenden Unterschlupf. Wenn du den kleinen Tierchen helfen willst, sorge dafür, dass in deinem Garten genügend Unterschlupfmöglichkeiten zu finden sind.

Tierschutz-Magazin 2016_Igel im Winter_Igeln helfen Wiese neu

Foto: Shutterstock

Tierschutz-Magazin 2016_Igel im Winter_Igel Hund Wiese Igeln helfen

Foto: Shutterstock

Dazu eignen sich vor allem dichtes Gebüsch, ein Komposthaufen oder Hohlräume. Zudem kannst du dem Igel zusätzlich Futter geben, wie zum Beispiel Katzenfutter oder gekochtes Geflügelfleisch und dazu am besten einen Löffel Weizenkleie mischen. Entgegen der allgemeinen Annahme sollten Igel nur Wasser trinken. Auf Milch sollte wegen Durchfallerkrankungen verzichtet werden. Sobald es schneit oder sehr kalt wird musst du die Zufütterung allerdings beenden, da du so den Winterschlaf des Tieres verhindern würdest.

Tierschutz-Magazin 2016_Igel im Winter_Hund Igeln helfen

Foto: Shutterstock

Igelhilfe in der Not

Nicht jeder Igel, der sich in deinem Garten herumtreibt, braucht Hilfe. Nur wenn du einen verletzten, kranken oder verwaisten Igel entdeckst, solltest du einschreiten. Das verletzte oder kränkliche Tier nimmst du am besten mit ins Warme. Unterkühlte Igel kannst du auf eine Wärmflasche, die du mit einem Handtuch umwickelst, setzen. Biete dem Tier ein Schlafhäuschen, sodass der Igel sich zurückziehen kann. Wichtig ist auch, den Igel von Parasiten zu befreien. Ziehe auf jeden Fall eine Igelstation und einen Tierarzt zu Rate.

Gefahr für Hunde und Katzen

Wenn du Hautierbesitzer bist, solltest du ein wachsames Auge auf deinen Hund oder deine Katze haben, denn Igel können Krankheiten, wie Pilz­infektionen übertragen. Oftmals sind die Igel auch von Flöhen oder Zecken befallen, die dann im schlimmsten Fall auch dein Haustier infizieren. Zudem können die Stacheln des Igels deinen Liebling an Pfoten und Schnauze verletzen.

Tieren in Not helfen!

Du willst nicht nur Igeln helfen, sondern auch den unzähligen heimatlosen Straßen- und Tierheimtieren in Europa? Dann spende jetzt hier über die Notfall-Wunschliste Futter!

Tieren in Not helfen!

Du willst nicht nur Igeln helfen, sondern auch den unzähligen heimatlosen Straßen- und Tierheimtieren in Europa? Dann spende jetzt hier über die Notfall-Wunschliste Futter!