Die richtige Ernährung von Katzen

Katzen - die richtige Ernährung

Die richtige Ernährung von Katzen

Die richtige Ernährung von Katzen

Kaum ein Thema wird unter Katzenhaltern so kontrovers diskutiert, wie die richtige Ernährung von Katzen. Für die einen ist Trockenfutter gut für die Zähne und sollte deshalb regelmäßig auf dem Speiseplan stehen. Für die anderen ist Trockenfutter Teufelszeug und Rohfleischfütterung das einzig Wahre. Fakt ist, eine falsche Ernährung kann zu Übergewicht, Diabetes sowie Nieren- und Harnwegserkrankungen führen. All das kann Neu-Katzenbesitzer ganz schön verunsichern. Dieser Artikel soll eine kurze Orientierungshilfe im Dschungel der verschiedenen Ernährungsformen geben:

 

Die richtige Ernährung von Katzen – Ein hoher Fleischanteil ist wichtig

Katzen sind Fleischfresser. In der Natur stehen vor allem Mäuse und andere Kleinsäuger auf ihrem Speiseplan. Manchmal auch Vögel, Spinnen oder Insekten. Ihr Gebiss und ihr Verdauungsapparat sind ganz auf die Verdauung tierischer Nahrung ausgelegt. Sie beziehen ihre Energie in erster Linie aus tierischen Eiweißen und Fetten.

Wenn du Fertigfutter gibst, solltest du deshalb immer auf einen möglichst hohen Fleischanteil achten. Das gilt sowohl für Nassfutter als auch für Trockenfutter.

Fertignahrung: Fleisch ist nicht gleich Fleisch

Fleisch ist leider nicht gleich Fleisch. Minderwertiges Katzenfutter enthält wenig gutes Muskelfleisch, hat dafür aber einen hohen Anteil an sogenannten „tierischen Nebenerzeugnissen“. Darunter versteht man unter anderem Innereien, Küchen- und Speiseabfälle, Eierschalen, Haare, Pelze, Hörner, Häute, Hufe, Borsten oder Federn. Außerdem enthält schlechtes Futter viele pflanzliche Bestandteile und manchmal sogar Zucker – Stoffe, die der Organismus der Katze entweder nur schlecht verwerten kann oder die auf Dauer sogar gesundheitsschädlich sind.

Damit deine Katze gesund bleibt, solltest du ihr ein Futter geben, das in erster Linie Muskelfleisch oder Fisch, Innereien und alle notwendigen Nährstoffe enthält. Hochwertiges Nassfutter, auch in Bio-Qualität, erhältst du z.B. bei Tierschutz-Shop. Man unterscheidet zwischen Alleinfutter und Ergänzungsfutter. Alleinfutter enthält alle wichtigen Nährstoffe und kann als Hauptnahrungsmittel gefüttert werden. Ergänzungsfutter kannst du zwischendurch geben.

Die-richtige-Ernährung-von-KatzenMöglichst wenig Trockenfutter

Trockenfutter ist Fast Food für Katzen – und viele Samtpfoten lieben es. Vor allem für berufstätige Katzenhalter ist es praktisch, denn es kann den ganzen Tag über stehen bleiben. Oft wird geraten, neben dem Nassfutter ein Schälchen Trockenfutter hinzustellen, aus dem sich die Katze den ganzen Tag über bedienen kann. Mach das nicht! Wenn du Pech hast, frisst deine Katze nur das Trockenfutter und lässt das Nassfutter stehen.

Warum solltest du bei Trockenfutter zurückhaltend sein? Als ehemalige Wüstentiere decken Katzen einen Großteil ihres Wasserbedarfs aus der Nahrung und trinken normalerweise sehr wenig. Eine Maus enthält zum Beispiel 60 Prozent Wasser. Dem Trockenfutter ist das ganze Wasser entzogen – der Körper bekommt dadurch zu wenig Flüssigkeit und das belastet die Nieren. Außerdem enthält Trockenfutter viele Kohlenhydrate in konzentrierter Form, was auf Dauer dick macht. Ab und zu Trockenfutter in guter Qualität wird deine Katze jedoch nicht gleich umbringen – wenn du auch hier auf einen hohen Fleischanteil achtest und immer ausreichend Wasser zur Verfügung stellen.

Was ist eigentlich B.A.R.F.?

B.A.R.F. ist die Abkürzung für „Biologisch Artgerechtes Rohes Futter“. Menschen, die ihre Katzen barfen, füttern rohes Fleisch und Innereien – angereichert mit zusätzlichen wichtigen Nährstoffen. Damit will man die Nährstoffzusammensetzung eines Beutetiers nachahmen, das im Ganzen gefressen wird.

Wechsle ab

Katzen-Nassfutter-Trockenfutter-BarfZu guter Letzt noch ein Tipp zur richtigen Ernährung von Katzen: Egal, für welche Ernährungsform du dich entscheidesz, sorge unbedingt für Abwechslung. Füttere verschiedene Fleischsorten und Futtermarken. Damit beugst du vor, dass Ihre Katze mäkelig wird und irgendwann nur noch ein bestimmtes Futter frisst. Außerdem erhält deine Mieze dadurch eine ausgewogenere Ernährung, denn die Nährstoffzusammensetzung ist von Hersteller zu Hersteller immer ein wenig unterschiedlich.

Geschrieben von:


Bärbel-Lieblingskatze

Bärbel Edel, Herausgeberin des Onlinemagazins Lieblingskatze

Lieblingskatze ist ein Onlinemagazin für Katzenfreunde. Es enthält viele nützliche Tipps zur Katzenhaltung sowie interessante und witzige News aus der Welt der Samtpfoten. Neben Buchrezensionen, Tests und Angeboten finden Katzenhalter Rat und Hilfe zu den Themen Ernährung, Gesundheit, Haltung und Verhalten. Außerdem stellt Lieblingskatze Samtpfoten aus dem Tierschutz vor, die ein neues Zuhause suchen.