Die Katzentoilette

Katzentoilette

KatzentoiletteDas Management der Katzentoilette ist wichtiger als man es sich als Halter vorstellt. Neben der „richtigen“ Katzentoilette muss auch das „richtige“ Katzenstreu gefunden werden. Auch die Auswahl des Standortes ist wichtig. Denn bei Katzen spielt das stille Örtchen oft eine entscheidende Rolle und kann sich stark auf ihr Wohlbefinden ihres Stubentiger auswirken. Damit deine Katze mit ihrer Katzentoilette zufrieden ist und gar nicht erst Probleme entstehen, erhältst du von mir einige Tipps.  

 

Die Katzentoilette – keine gleicht der anderen

Es gibt Katzentoiletten mit Haube oder nur mit Rand. Jede hat auf ihre Art ihre Vorteile. Die Haube verhindert, dass die Katzen über den Rand pieselt oder, dass sie beim Scharren zu viel des Katzenstreu aus der Katzentoilette wirft. Der Nachteil ist, vor allem, wenn man mehrere Katzen hat, dass durch die Haube, es nur EINEN Ein- und Ausgang aus der Katzentoilette gibt. Sollte in der Katzengruppe eine Katze sein, die der oder den anderen gern nachstellt, wird der Gang auf die Katzentoilette schnell zum Martyrium. Denn diese eine Katze kann den Weg nach draußen „verstellen“ und die andere Katze ist gefangen. Die Haube verhindert auch, dass die Luft zirkuliert und es kann schnell anfangen intensiv zu riechen. Es gibt viele Katzen, die eine Katzentoilette mit Haube meiden und sich andere, nicht erwünschte Stelle suchen, um ihr Geschäft zu machen, denn eine Freigängerkatze würde sich dafür nie in eine Höhle zurückziehen. Die Katzentoiletten mit Rand haben den Nachteil, dass das Katzenstreu gern mal drüber fliegt, wenn die Katze intensiv scharrt und gräbt. Es gibt auch Katzen, die schaffen es ganz gut direkt auf den Rand zu pieseln oder auch mal die Wand dahinter zu treffen.

Ein Geheimtipp:

Kaufst du eine Katzentoilette mit Haube, schneide aber oben den Deckel der Haube raus. Die Luft kann jetzt besser zirkulieren und die Katze kann die Katzentoilette auch mal mit einem Sprung über die Seite verlassen. Gleichzeitig bietet aber die verbliebene Haube Schutz vor Pieseln auf oder über den Rand.

Das Katzenstreu

Bei der Auswahl des Katzenstreu solltest du als Halter immer im Sinne Ihrer Katze entscheiden. Denn tut der Katze die Streu an den Pfötchen weh, wird sie sich einen „weicheren“ Platz suchen.

Beim Kauf einer Katzentoilette sollte man sich immer an der größten Katze orientieren. Auch sie muss sich ohne Probleme in der Katzentoilette umdrehen können, vor allem, wenn diese eine Haube hat. Katzen mögen es nicht, wenn sie beim Hinhocken mit dem Köpfchen an den Deckel der Haube kommen oder sich „falten“ müssen, um sich umzudrehen.

Der richtige Platz für das stille Örtchen

Die Standortwahl für die Katzentoilette ist ein Punkt, den wir als Katzenhalter oft nicht so genau beachten. Die Katzentoilette muss der Katze immer zugänglich sein. Steht die Katzentoilette im Badezimmer oder im Keller, kann die Tür schon mal zu sein und die Katze kann nicht auf die Toilette. Auch in einem Durchgangsbereich oder in der Nähe der Waschmaschine steht die Katzentoilette falsch. Katzen benötigen Ruhe, wenn sie die Katzentoilette aufsuchen.

Noch ein paar Informationen zur Katzentoilette:

* Richtige Anzahl der Katzentoiletten: Anzahl Katzen + 1 = benötigte Anzahl Katzentoiletten

* Stehen mehrere Katzentoiletten weniger als 90 Zentimeter zusammen, sieht die Katze diese Katzentoiletten als EINE an.

Geschrieben von:



Tina Krogull, seit 2008 Katzenpsychologin

Ihre Arbeit sieht sie als „Übersetzerin“ und Vermittlerin zwischen Katzen und deren Haltern. Ihre tierpsychologische Ausbildung hat sie in der Akademie für Naturheilkunde (ATN) in der Schweiz absolviert. Aktuell arbeitet sie an ihrer Zertifizierung zur Bach-Blüten-Therapeutin für Tiere nach dem Bach Centre und dem Natural Animal Centre, beides in Großbritannien. Sie selbst lebt inzwischen seit über 25 Jahren mit Katzen zusammen. Derzeit wohnen die Katzen Charlie, Sammy und Tiffy bei ihr und ihrem Mann. Weitere Informationen zu Tina Krogull sind zu finden unter: http://www.meinekatzeundich.de/